Obwohl das Grundprinzip unserer Praxis die Erhaltung der Zähne ist, ist es leider in bestimmten Fällen nicht mehr möglich. Die Behandlung von Zähnen, die beim Durchbruch zurückgeblieben sind (impaktierten und retinierten Zähnen) benötigt hauptsächlich einen chirurgischen Eingriff. Zahnersatz mit Implantaten ist die beste Lösung unserer Zeit, wird ebenso im Rahmen eines oralchirurgischen Eingriff durchgeführt. Selbstverständlich betrachten wir die schmerzfreie Behandlung als Grundprinzip unserer Praxis und so garantieren wir, daß Sie während der Behandlung keine Unannehmlichkeiten fühlen werden. Bei der Durchführung von komplizierten Eingriffen ist die klinische Unterstützung für unsere Praxis gesichert.

 

Precíziós szájsebészet

Implantation

Implantation ist ein Zahnersatzverfahren, in dem künstliche Zahnwurzeln in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Das Einsetzen des Zahnimplantates ist ein in der Praxis in lokaler Anästhesie durchgeführter chierurgischer Routineeingriff. Es hat den Vorteil, dass Implantate bei einem einzigen fehlenden Zahn sogar bis zu dem absolut zahnlosen Kiefer eingesetzt werden können. Das Implantat verbessert das Kauen in großem Maße und macht dadurch den Alltag bequemer.
Weitere Informationen über die Implantate

Knochenersatz

Die modernsten Methoden ermöglichen, bei ungenügendem Knochenbestand Knochenersatzmaterialien ergänzend einzusetzen, um das perfekte ästhetische Ergebnis zu erreichen.Dieses Verfahren ist ein absolut schmerzfreier Routineeingriff, der zu einer langfristigen ästhetischen Lösung in großem Maße beiträgt.

Sinuslift

Wenn nach Verlust der oberen Mahlzähne am nötigen Knochen zum Einsatz des Implantates im Oberkiefer fehlt, kann mit der chirurgischen Methode Sinuslift den knöchernen Boden der Kieferhöhle verdickt werden. In mehreren Fällen ermöglicht die Sinuslift Methode den Einsatz eines Implantates sogar auch in nicht implantierbaren Bereichen.

Wurzelspitzenresektion

Es ist ein chirurgischer Routineeingriff, wobei ein Teil der entzündeten Wurzelspitze entfernt wird.

Chirurgischer Eingriff bei verlagerten Zähnen und bei der Überzahl von Zähnen

Es kommt häufig vor, dass bestimmte Zähne schwierig oder gar nicht durchbrechen können. In diesem Fall ist die chirurgische Entfernung des Zahnes empfohlen, damit die Gesundheit der angrenzenden Zähne nicht gefährdet werden.

Taschenoperation

Unsere Patienten kommen häufig ohne schmerzhafte Beschwerden zu uns, jedoch finden Sie die erhöhte Zahnbeweglichkeit für störend. In diesen Fällen wird nach der Erstellung und Auswertung von Röntgenaufnahme mehrmals chronische Zahnbettkrankheit (Knochenverfall) diagnostiziert. Dies wird mit der die Zahnerhaltung erzielenden chirurgischen Taschenbehandlung therapiert.

Behandlung von Mundschleimhautveränderungen

Bei den Mundhöhlenerkrankungen geht es relativ häufig um die Erkranung der Mundschleimhaut, meistens die Aphthe. Aphthe kann durch Virusinfektion, Allergie und nervliche Faktoren ausgelöst werden und ist oft mit der Schwäche des Immunsystems verknüpft. Symptom der Aphte kann die Entzündung der Mundschleimhaut sein, wobei in dem entzündeten Schleimhautraum kleine weiße Bläschen erscheinen, was brennende Schmerzen generiert. In der Mundhöhle entsteht auch Pilzerkrankung (Mundfäule) häufig. Mundfäule kann eine die Haut und Mundschleimhaut befallene Candida-Infektion auslösen. Die Candida-Pilze sind im Körper grundsätzlich vorhanden, die sich jedoch bei Störung des biologischen Gleichgewichtes vermehren können. Ausserdem können sie auch infolge einer längeren Antibiotika-Therapie entstehen. Die Mundfäule erscheint in Form von weißen Flecken auf der Zunge und in der Mundhöhle, welche empfindliche, schmerzhafte Symptome generieren. Es kann auch infolge der unzureichenden Pflege des abnehmbaren Zahnersatzes entstehen. Die Munschleimhautveränderungen werden mit systematischer oder lokaler medikamentöser, bzw. bei Bedarf auch mit Laser-Therapie behandelt.

Behandlung der Probleme im Kiefergelenk

Laut unseren Erfahrungen kommen die Patienten in unsere Praxis häufig mit solchen Beschwerden, dass sie beim Kauen Schmerzen im Ohren-Bereich haben oder daß die Kiefergelenke knacken. Die Symptome können auf zahlreiche Veränderungen zurückgeführt werden. Erstens wird der Ursprung des Schmerzens lokalisiert, dann mit der geeigneten Therapie wird das Problem behandelt. In diesen Fallen kann Gebissanhebung, Desorientierungsschiene, bzw. Anwendung von Schmerzmitteln zur Heilung führen.